20212021

Sie befinden sich hier:

  1. Einsätze & Statistik
  2. SEG Einsätze
  3. 2021

SEG Einsätze 2021

Datum: 13.06.2021
Alarmierungsuhrzeit: 08:13:37 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Überhitzter Heustock

Am frühen Sonntagmorgen bemerkte eine Landwirtsfamilie, dass sich das lose Heu, welches vor 10 Tagen eingeholt wurde, in der Scheune stark erwärmt hatte und schon leichter Dunst aufstieg. Die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin die Bereitschaft Allersberg, die Bereitschaft aus Hilpoltstein ebenso die Feuerwehren aus Landersdorf und Thalmässing. Auch die Feuerwehr aus Büchenbach wurde alarmiert, weil diese als einzige im Landkreis über ein Heuwehrgerät verfügt. Mit diesem Gerät kann die Temperatur gemessen werden, wenn sich Heu erhitzt. Die Bereitschaft Allersberg rückte daraufhin mit dem RTW RK ALL 71/70 aus und traf fast zeitgleich mit dem Hilpoltsteiner KTW an der Einsatzstelle ein. Der zusätzlich besetzte KTW der Allersberger Bereitschaft verbleib auf der Wache aufgrund der Rückmeldung der aktuellen Situation am Einsatzort. Die Feuerwehrleute entschieden sich dafür, das gesamte Heu vom Heustock zu räumen und auf einer angrenzenden Wiese zum Trocknen auszubreiten. Verletzte wurde glücklicher Weise niemand. Der RTW konnte gegen 11:30 wieder in die Wache in Allersberg einrücken.

Datum: 10.06.2021
Alarmierungsuhrzeit: 20:51:00 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Absicherung der Einsatzkräfte

Zum Folgeauftrag ging es für den RTW RK ALL 71/70 von Lohen zurück ins heimische Allersberg. Dort kämpften bereits die Feuerwehren: FF Allersberg, FF Altenfelden, FF Brunnau, FF Göggelsbuch, FF Wendelstein, sowie das THW aus Hilpoltstein und Roth gegen circa 6.000.000 l Wasser in einer Baugrube in der Sandstraße. Das BRK Allersberg übernahm mit dem RTW die Absicherung der medizinischen Versorgung der Einsatzkräfte vor Ort. Zusätzlich bedrohten die Wassermassen nicht nur umliegende Gebäude sondern auch das Fundament des Baukrans, welches unterspült wurde und die Standsicherheit gefährdete. Mit Hilfe eines angeforderten Autokrans konnte zunächst der Baukran nach Rücksprache mit dem THW Baufachberater und dem Bauunternehmen gesichert werden. Um die Anwohner und Bürger am Einsatzort zu beruhigen und zeitgleich von der Einsatzstelle fernzuhalten wurde die Polizei benötigt. Die Feuerwehren sowie das THW arbeiteten unter Volllast gegen die stetig nachfließenden Wassermassen. Weil sich der Einsatz schon über mehrere Stunden erstreckte und ein Ende nicht in Sicht war, wurde Alarm für die Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Verpflegung ausgelöst. Diese haben die Kräfte an der Einsatzstelle mit Kaltgetränken und Kaffee sowie einer warmen Mahlzeit versorgt. Gegen 01:00 konnte die Einsatzstelle an das THW übergeben werden und die Einsatzkräfte vor Ort nach und nach abrücken. Die Anzahl der Rettungskräfte belief sich auf circa 80-90 Personen. Verletzt wurde während den Rettungsmaßnahmen glücklicher Weise niemand. Der Rettungswagen rückte gegen 01:15 wieder in die Wache ein. Nach Erledigung der Dokumentation konnten die ehrenamtlichen Sanitäter ihren Weg heimwärts antreten um nach einer kurze Nachtruhe am nächsten Tag ihren regulären Beruf nachzugehen.

Datum: 10.06.2021
Alarmierungsuhrzeit: 19:51:01 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Bereitstellung Rettungsmittel

Aufgrund von Starkregen und dadurch ausgelösten Überschwemmungen in Lohen (Thalmässing) wurde die Bereitschaft Allersberg alarmiert. Die Kameraden des BRK Allersberg rückten wenige Minuten nach der Alarmierung mit dem RTW RK ALL 71/70 aus. Vor Ort war das ganze Ausmaß der Katastrophe zu sehen. Überschwemmung und Zerstörung durch die ungeheuren Wasser Massen. Das BRK Allersberg übernahm zusammen mit dem Krankenwagen der Hilpoltsteiner Kollegen die Absicherung der vor Ort arbeitenden Kräfte. Diese waren unter anderem neben den Feuerwehren aus Lohen, Offenbau, Thalmässing und Greding auch die Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW) aus Hilpoltstein und Roth. Nach circa 1h nach der Alarmierung konnte der RTW aus Allersberg die Einsatzstelle verlassen. Hintergrund war die Absicherung der Rettungskräfte des Folgeauftrags in Allersberg.

Datum: 08.06.2021
Alarmierungsuhrzeit: 11:41:11 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Unterstützung Rettungsdienst

Am Dienstag Mittag wurden Nachbarn eines Mehrparteienhauses in der Neumarkter Straße auf einen ausgelösten Rauchmelder aufmerksam. Außerdem konnte die Nachbarn einen deutlicher Brandgeruch wahrnehmen und Rauch, welcher aus einem Fenster im ersten Stock aufstieg, erblicken. Die Leitstelle alarmierte darauf hin die Bereitschaft Allersberg, den regulären Rettungsdienst und die FF Allersberg zum Einsatzort. Die Feuerwehr konnte schnell die Brandursache ermitteln. Dabei handelte es sich um angebranntes Essen. Ebenfalls konnte ermittelt werden das nur eine Person, der Bewohner, sich in Gefahr befand. Dieser wurde durch den Notarzt und den regulären Rettungsdienst versorgt. Die Kollegen der Bereitschaft Allersberg konnten mit dem RTW RK ALL 71/70 auf der Wache verbleiben.Der Bewohner, welcher augenscheinlich gestürzt war, sich selbst nicht mehr aufhelfen und somit auch nicht mehr das Brandgut vom Herd nehmen konnte, wurde vom Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt. Dieser wurde im Anschluss in ein Klinikum transportiert.

Datum: 08.03.2021
Alarmierungsuhrzeit: 22:07:03 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Unterstützung Rettungsdienst

Am Montagabend wurde die Bereitschaft Allersberg alarmiert. Grund dafür war ein brennender LKW, welcher auf der A9 in Fahrtrichtung München, in der Ausfahrt zum Parkplatz Göggelsbuch stand. Aufgrund von diversen parallelen Einsätzen, wurde der hauptamtliche RTW durch den RTW RK ALL 71/70, der Bereitschaft Allersberg abgelöst. Die Aufgabe bestand hier in der Absicherung der Einsatzkräfte der Feuerwehren Göggelsbuch und Allersberg sowie dem THW. Die Ladung des Transporters, bestehend aus Leergut und Leergutkisten flammten immer wieder erneut auf, was die Löscharbeiten in die Länge zog. Der RTW der Bereitschaft konnte gegen 00:30 wieder in Allersberg einrücken und den Einsatz beenden, verletzt wurde niemand.

Datum: 21.01.2021
Alarmierungsuhrzeit: 09:53:45 Uhr
Info: Unterstützung Rettungsdienst
Grund: Unterstützung Rettungsdienst

Heute Morgen um 9:53 wurde die BRK Bereitschaft Allersberg zum ersten Einsatz im Jahr 2021 nach Landerzhofen bei Greding alarmiert. Grund hierfür war ein in Brand stehender Holzanbau an einem Wohnhaus. Nachbarn hatten den Brand schnell bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, worauf die Feuerwehr Landerzhofen, die Feuerwehr Greding, die Feuerwehr Beilngries, die BRK Bereitschaft Hilpoltstein, hauptamtliche Kräfte des Rettungsdienstes sowie die BRK Bereitschaft Allersberg mit dem RTW RK Allersberg 71/70 ausrückten. Nachdem die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren, war schnell klar, dass zwar der Anbau schwer in Brand stand, allerdings das Feuer zum Glück noch nicht auf das Wohnhaus übergegriffen hatte und auch niemand verletzt wurde. So hat die Feuerwehr sofort mit den Löscharbeiten begonnen und die Kräfte des hauptamtlichen Rettungsdienstes konnten die Einsatzstelle schon bald wieder verlasen. Die BRK Bereitschaft Allersberg blieb mit ihrem Rettungswagen vor Ort zur Absicherung der Einsatzkräfte. Nach etwa drei Stunden war das Feuer gelöscht und das Haus durch die Feuerwehr überprüft worden, sodass wir gegen 13:00 wieder einrücken konnten.